Fotolia Lupe

Hier können Sie die Versionsentwicklung sehen und daraus ableiten, ob Sie ein Update machen wollen - selbstverständlich kostenlos!

Achtung: Voraussetzung für die Nutzung ist eine Excel-Version 2013 oder neuer

Für die Version ab 6.61 brauchen Sie ein neues Passwort, das bleibt dann für alle 6.7x.yy-Versionen bestehen (7 steht für die Jahreszahl 2017, das x für die Version, yy für kleine Verbesserungsschritte).

aktualisiert am 

Version

Änderungen/Erweiterungen/Ergänzungen

09.07.2017 6.75.1 Kinder, für die Unterhalt bezahlt wird und die dadurch aus dem Bezug des Hartz IV herausfallen, können für ihren Wohnanteil Wohngeld beantragen. Die Automatik hierzu kann jetzt über das Parametermenü deaktiviert werden, um Hartz IV-Bescheide nachrechnen zu können.

Hintergrund: Die Jobcenter dürfen nicht aufgrund eines fiktiven Wohngeldanspruchs ihre Zahlungen reduzieren sondern grundsätzlich erst dann, wenn dieses Wohngeld tatsächlich gezahlt wird (fließt).

Über den Status Ausbildung wird das Kindergeld der über 18 Jährigen gesteuert.
03.07.2017 6.74.2 Fehlerkorrektur: Wenn minimal über 100 € verdient wird, kann es vorkommen, dass das aufgrund des Abzugs der Rentenversicherung ausgezahlte Nettogehalt unterhalb von 100 € lag. Trotzdem wurde als Freibetrag der Wert aus § 11 b SGB II eingesetzt, was zu einem negativen Wert führte.

Richtig ist - jetzt korrigiert - dass der Freibetrag in diesem Fall (obwohl ein Anteil über dem Grundfreibetrag mit 20 % berechnet werden müsste) der gesamte Freibetrag maximal in Höhe des Nettoeinkommens liegen kann.
05.06.2017 6.74.1 Ab 01. Juli gilt das neue Unterhaltsvorschussgesetz - wurde eingearbeitet. Was hat sich geändert? Unterhalt gibt es jetzt über das 12. Lebensjahr hinaus, die Begrenzung auf einen maximalen Bezugszeitraum von 72 Monaten ist jetzt auch weggefallen. Für die Kinder zwischen 12 und 18 Jahren gilt: Unterhaltsvorschuss nur dann, wenn - Kind nicht auf SGB-II-Leistung angewiesen ist oder - alleinerziehendes Elternteil mindestens 600 € Brutto verdient (ohne Berücksichtigung des Kindergeldes)
15.05.2017 6.73.4 Die Pauschale für Werbungskosten bei Wohngeld für Einkommen ohne Steuer-, Renten- und Krankenversicherungsabzüge von 6 % ist im Rahmen der Wohngeldreform weggefallen.
01.05.2017 6.73.3 Änderung der Pauschale für Werbungskosten von bisher 15,33 € - ab sofort Eingabefeld für freie Eingabe der tatsächlichen Werbungskosten.
27.04.2017 6.73.2 Darstellung Gesamtbedarf und Allegro modifiziert für Totalanzeige nach Kinderzahl
24.04.2017 6.73.1 Bundesgesetzblatt 2017 Nr. 18 - Bekanntmachung zu §§ 850c und 850f der Zivilprozessordnung aktualisiert - Pfändungsfreigrenzen mit Stand Juli 2017.
23.04.2017 6.73.0 Kinderzuschlag aktualisiert, Parameter aus dem 11. Existenzminimumsbericht der Bundesregierung eingepflegt. 
19.02.2017 6.72.2 Gegenüberstellung 450 vs. 451 Stundenansatz an MiLoG angepasst, Name und Telefonnummer eingetragen
16.01.2017 6.72.1 Steuerberechnung auf Stand 2017 gebracht
30.12.2016 6.72.0 Aktualisieren der bisher bekannten Werte für das Jahr 2017
28.06.2016 6.64.6

Formelfehler korrigiert: Bei Ausbildungsverhältnis wurde auch außerhalb Bremen oder Saarland ein Arbeitskammerbeitrag in Abzug gebracht.

23.06.2016 6.64.5

Anpassung auf die großzügigere Wohnflächen von Nordrhein-Westfalen. Während in den meisten Bundesländern die Basis 45 m² (Zuschlag für einzelne Person - 5 m²) beträgt und pro Person 15 m² auf den Basiswert aufgeschlagen werden, ist in NRW die Basis 50 m² und für jede weitere Person + 15 m².

30.04.2016 6.64.4

Eingabeformular Detailpflege - Update sollte vorgenommen werden!

24.04.2016 6.64.3

Elterngeld eingepflegt.
Das Elterngeld wirkt auf Hartz IV und Kinderzuschlag zur Erhöhung des Einkommens. Für die Berechnung des Mindesteinkommens beim Wohngeld wird es in vollem Umfang angenommen, bei der Höhe des Wohngeldes wird nur der die 300 € übersteigende Anteil als Einkommen angesetzt und reduziert somit den Wohngeldanspruch entsprechend.

01.04.2016 6.64.2

Anzeige des Höchstwertes der Bruttokaltmiete inklusive Sicherheitszuschlag von 10 % nach der aktuellen Wohngeldtabelle auf Basis der eingegebenen Mietstufe und der Personenzahl. Hintergrund war, dass Zweibrücken trotz einer langjährigen Überprüfung der ortsüblichen Miete sich für den Rechenweg entschieden hat, der von der Rechtsprechung mangels eines Mietspiegels bevorzugt zur Anwendung kommt.

14.03.2016 6.64.1

2. vollwertige Eingabeschnittstelle als Maske. Sie können sich jetzt wahlweise nur in diesem Formular begeben oder auch beliebig zwischen Tabellen- und Maskendarstellung wechseln. Hierdurch können Sie beispielsweise leichter Bescheide abtippen und direkt auf Richtigkeit überprüfen.

28.2.2016 6.63.7

Handout für Kunden modifiziert, Hinweis auf Unterhaltsvorschuss erfolgt nur noch bei Alleinerziehenden

27.02.2016 6.63.6

Modifikation Allegro, Übernahme der Erhöhung des Kinderzuschlags auf 160 €, die automatisch zum 01.07.2016 aktiv ist. Achtung: Wenn Sie Altfälle ab dem 01.07.2016 erneut öffnen, wirkt dann die Änderung und zeigt somit unter Umständen ein anderes Ergebnis an, als vor dem "Wechseldatum".

13.02.2016 6.63.5

Im Rahmen des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-FQWG) ist ein ungekürzter Pauschalbeitrag für die Krankenversicherung (§ 232a SGB V) und die Pflegeversicherung (§ 57 SGB XI) eingeführt worden.

20.01.2016 6.63.4

Warnhinweis wegen integrierter Wohngeldberechnung angelegt: 1,- € Differenz im Gehalt kann dafür verantwortlich sein, ob Steuern gezahlt werden müssen oder nicht. Im Zusammenhang mit Wohngeld verändert dies die Abzugspauschalen (30% oder 20 %) und kann somit leicht den Kinderzuschlag aushebeln. Mit dem Warnhinweis werden Sie informiert, wo Sie gegebenenfalls feinjustieren könnten.

20.01.2016 6.63.3

Beiträge der Arbeitskammer des Saarlandes wurden zum 01.01.2016 geändert - die Begrenzung auf 75 % der BBG aus der Rentenversicherung ist jetzt weggefallen.

12.01.2016 6.63.2

Nachjustierung des Wohngeld-Moduls, Fehlerkorrektur bei zwei Verdienern im Allegro-Modul.

05.01.2016 6.63.1

Nach internen Tests wurde die parallel laufende Version mit den für 2016 gültigen Werten der Sozialversicherung, SGB II, Steuer und Wohngeld freigegeben

12.11.2015 6.53.4

Allegro-Modul verfeinert

25.09.2015 6.53.3

Eingabemodul speziell auf Arbeitgeberbedarf implementiert - Arbeitgebern können jetzt schneller interessante Beschäftigungsalternativen schmackhaft gemacht werden, z. B. 450,-- vs. 451,-- €.

16.09.2015 6.53.2

Alternatives Eingabemodul implementiert - die Eingaben können jetzt ohne Umblättern auf die verschiedenen Module vorgenommen werden.

Per Knopfdruck kann automatisch generierter Alleinerziehenden-Mehrbedarf neutralisiert werden, damit die Bedingungen des Kinderzuschlags und damit der Wechsel von Hartz IV zu Wohngeld und Kinderzuschlag einfacher durchgeführt werden kann (Stichwort - Kleines Wahlrecht).

02.09.2015 6.53.1

Erhöhung des Kindergeldes rückwirkend auf den 01.01.2015 um 4,-- €

20.08.2015 6.53.0

Veränderung U1 und U2 der Minijobzentrale eingepflegt auf Stand 01.09.2015

04.05.2015 6.52.1

Pfändungstabelle und Pfändungsfunktion auf den Stand Sommer 2015 gebracht

12.04.2015 6.52.0

Schwebende (frei positionierbare) Eingabe- und Ausgabeformulare hinzugefügt.
Sie können jetzt über jedem Detailblatt die Auswirkung in Echtzeit verfolgen und die Zusammenhänge einfacher deutlich machen.
Gleichzeitig haben Sie jetzt ein Steuerungsmodul, mit dem Sie detaillierte Grafiken ein- und ausblenden können nach dem Motto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

21.03.2015 6.51.3

Variable Simulationslisten erstellt, mit denen unterschiedliche Verläufe getestet werden können.

Somit können die Grenzen für Übergänge - z. B. das relativ schmale Fenster für Kinderzuschlag und Wohngeld - ermittelt werden, um Argument für Gespräche mit Arbeitgebern zu untermauern.

06.03.2015 6.51.2

Kurzwegtasten für Demonstration optimiert.

Zusätzliche Festtaste (1.000 €), damit Zuschauer die Sozialabgaben im Kopf mitrechnen können und zwei weitere Mindestlohntasten (aus Brutto die erforderliche Stundenzahl und aus Stundenzahl das Bruttogehalt ermitteln)

13.12.2014 6.51.1

Parameter auf 2015 angepasst (die Zahl 5 bei 51 steht für die Jahreszahl, mal sehen, was wir in 4 Jahren machen... )

01.11.2014 6.41.1

In der "Allegro-Bescheid-Simulation" wurde für erwerbslose Eltern die Pauschale für Versicherung in Höhe von 30,-- € eingeführt für den Fall, dass durch Wegfall der Bedürftigkeit des Kindes ein Teil des Kindergeldes dem Elternteil als Einkommen zugeschlagen wird

26.10.2014 6.41.0

Neu hinzugekommen: Unterhaltsvermutung
Hier wird der Bedarf der Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft berechnet, gegebenenfalls auch die Höhe, in der eine Unterstützung zumutbar ist.
Typisches Beispiel wäre ein über 25-jähriges Familienmitglied, das bei den Eltern wohnt und somit für sich selbst eine eigene Bedarfsgemeinschaft begründet.

24.10.2014 6.40.6

Fehler in Alleinerziehendfaktor bei über 16Jährigen korrigiert.

17.09.2014 6.40.5

Formatierung der Nachkommastellen in den Texten gerundet

07.09.2014 6.40.4

Bei Splittingtabelle regelt das Modul selbsttätig, ob III/V oder IV/IV sinnvoll ist, Steuerklasse II wird über Automatik ermittelt und eingetragen

01.09.2014 6.40.3

Das Ergebnis wird in einem an Allegro angepasstem Formular ausgegeben, damit bei Unstimmigkeiten mit offiziellen Bescheiden die Unterschied schneller ins Auge fallen, Gesamtbedarf und das Allegro-Formular werden auf die aktuelle Personenzahl in den Spalten angepasst

22.08.2014 6.40.2

Bei eigenem Einkommen der Kinder mit Wegfall der persönlichen Bedürftigkeit werden die Wohnkosten der restlichen Personen angepasst, die nicht mehr bedürftige Person wird rot markiert, damit die Änderung sofort ins Auge fällt. Für die nicht mehr bedürftige Person wird Wohngeld berechnet, überzähliges Kindergeld wird einem Erziehungsberechtigten als Einnahme zugeschlagen

10.08.2014 6.40.1

Menüsteuerung optimiert - Blatt 1 ist gleichzeitig Steuerungsmodul - durch Anklicken der Ergebniszeile springt Cursor in die entsprechende Untertabelle bzw. zum Steuerungsmodul

09.08.2014 6.30.12

Einkommen aus ALG 1 bzw. Hinzuverdienst zu ALG 1 wird bei der Aufstockung des ALG 2-Anspruchs mitberücksichtigt

08.08.2014 6.30.11

Bei Gesamtbedarf der Kinder wird jetzt zwischen Regelbedarf (15 Jahre und älter) und Sozialgeld unterschieden - Vorgriff auf die Simulation des Hartz IV-Bescheides

20.07.2014 6.30.10

Optimierte Werte aus Jobcenter bzw. Solidargemeinschaft können von der Startseite aus mit "was-wäre-wenn-Funktion" angesprochen werden.

15.07.2014 6.30.9

Optimierte Auswertung bei Ergebnis Jobcenter und Ergebnis Solidargemeinschaft

10.07.2014 6.30.8

Spalte der zweiten Person wird nur angezeigt, wenn tatsächlich auch Werte vorhanden sind. Grund: Bei oberflächlicher Betrachtung entstand der Eindruck, dass eine Spalte den AG-Anteil, die andere den AN-Anteil darstelle - dann wäre die 0,00 € irritierend.

01.03.2014 6.30.7

Bedarfsstufe 3 (Kinder 18 Jahre) wurde korrigiert - durch <= statt < wurde den 18-jährigen die Bedarfsstufe 4 und erst den 19-jährigen die 3 angerechnet

08.02.2014 6.30.6

Wichtige Korrektur bei Anrechnung von Vermögen

21.01.2014 6.30.5

Grafik von Stundenlohn auf Bruttolohn verändert, da die Rechengröße 10,-- € häufiger auf Widerstand stieß
Gegenüberstellung 450 vs. 451 Abzugsbeträge für Sozialversicherung mit Minuszeichen versehen, damit der rechnerische Zusammenhang besser erkennbar ist (vorher waren die Prozentwerte negativ)

18.01.2014 6.30.4

Vermögensfreibeträge wurden eingepflegt

09.01.2014 6.30.3

In der Ansicht JC wird der Krankenkassenanteil der gesamten Bedarfsgemeinschaft auf Null gesetzt, wenn Bedarfsdeckung erreicht wird - Vorsicht: Bei eheähnlicher Beziehung bedeutet dies, dass für PartnerIn jetzt eine freiwillige Kranken- und Pflegeversicherung abgeschlossen werden muss. Würde explizit wieder Bedürftigkeit eintreten, übernimmt das Jobcenter auf Antrag in der Regel doch die Kranken- und Pflegeversicherung als Zuschuss - vorsorglich nachfragen - im Warnfenster wird ein Hinweis ausgegeben.

05.01.2014 6.30.2

Die Funktion für die Pflegeversicherung ist um den Parameter Alter beider BG-Angehörigen erweitert worden. Grund: erweiterte Bedingung für den Zuschlag - neben Kinderlosigkeit noch Vollendung des 23. Lebensjahrs

04.01.2014  6.30.1

In Auswahlformular wurden Auswahlfelder zur Grafikdarstellung eingepflegt 

Adalbert Jablonski
Project Coordinator

 

   
© JayCON.de 2015